Angebote zu "Problematik" (22 Treffer)

Die Problematik der Preisanpassung in Gasliefer...
78,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf Grund der mittlerweile stetig steigenden Energiepreise, sind zahlreiche Energieversorgungsunternehmen (EVU) von Widersprüchen gegen Preisanpassungen von Kunden betroffen. Vielfach herrscht bei den Kunden und den betroffenen EVUs Unklarheit über die Rechtslage. Diesem Umstand trägt die vorliegende Ausarbeitung Rechnung, indem die wichtigsten Streitfragen aufgezeigt und erörtert werden. Unter Bezugnahme auf die aktuelle Rechtsprechung des BGH sowie auf zahlreiche erst- und zweitinstanzliche Entscheidungen wird die Brisanz des Themas verdeutlicht. Es ist als Leitfaden für EVUs als auch für Verbraucher geeignet. Die Autorin ist Rechtsanwältin einer Münchner Anwaltskanzlei und spezialisiert auf Energierecht sowie Dozentin an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen/Geislingen im Studiengang Energie- und Ressourcenmanagement. Ihre langjährigen Erfahrungen in der Vertretung zahlreicher EVUs haben zur Erstellung dieses Werkes wesentlich beigetragen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot
Kapitalgesellschaftlicher Gläubigerschutz
62,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Werk befasst sich mit dem Gläubigerschutz im Kapitalgesellschaftsrecht. Hierbei werden sowohl die Rechtsprechung des EuGH zur Niederlassungsfreiheit als auch die Änderungen durch das MoMiG im Detail untersucht. Hinterfragt wird, ob nach Inkrafttreten des MoMiG immer noch der Grundsatz gilt, dass die Kapitalaufbringung die Gegenleistung für haftungsfreies Wirtschaften darstellt, also eine Art Leistungs-/Gegenleistungsverhältnis besteht. Diese Konzeption wurde durch das MoMiG in einigen Punkten erheblich geändert. Die Einführung der Unternehmergesellschaft reduziert u.a. das Mindestkapital auf ein Seriositätssignal. Durch die verschärfte Haftung des Geschäftsführers wird eine Insolvenzverursachungshaftung eingeführt. Auch Fragen der Kapitalaufbringung, der Kapitalerhaltung, des Kapitalersatzrechts werden eingehend problematisch durchleuchtet, auch im Hinblick auf Auslandsgesellschaften. Problemlösungen werden insbesondere in den folgenden Bereichen aufgezeigt: - Anwendbarkeit der Haftungsprinzipien auf Auslandsgesellschaften - Nachfolgeregeln des Eigenkapitalersatzes - allgemeiner Solvenztest des 64 Satz 3 GmbHG - Auslegung des Zahlungsverbotes im Lichte der Neuregelungen - Insolvenzantragspflicht bei positiver Prognose aus ökonomischer, europa- und verfassungsrechtlichen Gründen - Deregulierung auch der ungeschriebenen Verschärfungen der Kapitalaufbringung (z. B. Zulässigkeit von Dienstleistungen als Sacheinlage) sowie - Auslegungsprobleme des neuen 8 GmbHG (Hin- und Herzahlen) Herr PD Dr. Schall lehrt an der Universität Hamburg an der Fakultät für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Internationales Privat- und Prozessrecht, Rechtsvergleichung und Ökonomische Analyse des Rechts Für Rechtsanwälte, Richter, Unternehmer, Unternehmensberater, Steuerberater, Berufsverbände.

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot
Die 35 wichtigsten Fälle Handelsrecht
12,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Handelsrecht eignet sich hervorragend für Klausuren, weil es vielfältige Verknüpfungsmöglichkeiten mit dem BGB AT und dem SchuldR AT gibt. So ist die Prokura eine besondere Form der Vollmacht, die Voraussetzungen der Stellvertretung richten sich indes nach BGB AT. Ebenfalls sehr klausurrelevant ist z.B. die Problematik des Handelskaufs, hier besonders 377 HGB und seine Auswirkungen auf die kaufrechtlichen Mängelrechte. Lernen Sie also das HGB nicht isoliert, sondern im Kontext zu anderen Rechtsgebieten. Die kleinen Fälle erleichtern Ihnen diesen Weg. Inhalt: -Vertretung des Kaufmanns -Das Handelsregister -Wechsel des Unternehmensträgers -Das Handelsgeschäft

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot
Deliktische Haftung einer AG, ausgehend von OGH...
26,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Anhand eines praktischen Anlegerschadensfalles soll dieses Buch die Komplexität kapitalmarktrechtlicher und börsenrechtlicher Ansprüche veranschaulichen und die Problematik bei lückenhaften Regelungen in den Gesetzen darlegen. Inhaltlich geht es im vorliegenden Fall um irreführende Ad-hoc-Meldungen im Zuge von Kapitalerhöhungen der Firma A. Ltd (Sitz Kanalinsel Jersey). Aus den Ad-hoc-Meldungen ging hervor, dass die Zertifikate bei privaten und institutionellen Anlegern erfolgreich platziert wurden. Der Kläger vertraute auf die Richtigkeit der Ad-hoc-Meldungen und investierte anschließend großzügig in Wertpapiere der A Ltd. Nach dem Erwerb der Wertpapiere kam es zu einem erheblichen Kursabsturz. Der Anleger begehrte in der Folge von der Emissionsbank (Beklagte) die Rückerstattung seiner Investition Zug um Zug gegen Rückstellung seiner Zertifikate der A Ltd. Die Beklagte wiederum bekämpfte das Urteil, mit dem Argument nicht passivlegitimiert zu sein und außerdem treffe sie auch keine Pflicht zur Ad-hoc-Publizität. In diesem Buch werden die in Betracht kommenden Anspruchsgrundlagen dargestellt, die es dem geschädigten Anleger ermöglichen sollen, seinen Schaden ersetzt zu bekommen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 17.06.2018
Zum Angebot
Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erhaltung und Förderung der Mobilität, Sturzprophylaxe, alternative Hilfsmittel Die Beurteilung, wann eine freiheitsentziehende Maßnahme erforderlich und angemessen ist bzw. ob es mildere Alternativen gibt, kann nicht getroffen werden ohne pflegefachliches Wissen. Wird eine solche Maßnahme als notwendig angesehen, sind die rechtlichen Vorgaben strikt einzuhalten. Der Leitfaden Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen ist für Auszubildende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege und Betreuung konzipiert. Auch wer überwiegend mit den rechtlichen Fragestellungen befasst ist, kann die Ausführungen und die vielen bildlichen Darstellungen erkenntnisgewinnend einsetzen: Aktuelles pflegefachliches Wissen zur Erhaltung und Förderung der Mobilität sowie zu Risiken bei Bewegungseinschränkungen Darstellung der Problematik bewegungs- und freiheitseinschränkender Maßnahmen aus pflegefachlicher SichtVorstellung eingesetzter Hilfsmittel zur Sicherung bzw. Fixierung und Aufzeigen von typischen Gefahrensituationen Überblick über die fachlichen Grundlagen, die sich die Langzeitpflege in Auseinandersetzung mit der Thematik erarbeitet hat Aufzeigen der betreuungsrechtlichen Problematik anhand eines exemplarischen Falles: im Zuge der Gutachtenserstellung einer Verfahrenspflegerin werden pflegefachlichen und rechtlichen Überlegungen, die in jedem Einzelfall angestellt werden müssen, erläutert Vorstellung alternativer und präventiver Hilfsmittel Mit über 100 Fotos, Grafiken, Checklisten und Übersichten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.06.2018
Zum Angebot
Wirtschaftskrise und Tarifautonomie
139,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Abgrenzung von staatlichen und tariflichen Regelungsbefugnissen wird in Deutschland bereits seit den 1960er Jahren diskutiert. In jüngerer Zeit wurde die Problematik im Rahmen der 2008/09 ausgebrochenen Finanz- und Wirtschaftskrise und der damit einhergehenden Eurokrise virulent. Im Interesse eines effektiven Krisenmanagements erlies der Unionsgesetzgeber ein umfangreiches Legislativpaket, das die Überwachung und Koordinierung der mitgliedstaatlichen Wirtschaftspolitiken intensivierte. Durch Implementierung des Europäischen Stabilitätsmechanismus wurden den Krisenländern zudem unter strengen Auflagen finanzielle Hilfen gewährt. Die in sog. Memoranda of Unterstanding konkretisierten Auflagen schrieben für die einzelnen Mitgliedstaaten ua. Arbeitsmarktreformen vor, die im hoch verschuldeten Griechenland zu einer Umgestaltung des nationalen Tarifvertragssystems führten. Vor diesem tatsächlichen Hintergrund untersucht die vorliegende Arbeit, ob die kriseninduzierten Arbeitsmarktreformen an den Unionsgrundrechten zu messen sind. Zu erörtern ist im Anschluss, ob die betreffenden Maßnahmen mit dem Unionsgrundrecht auf Kollektivverhandlungen und Kollektivmaßnahmen vereinbar sind. Die geschilderten Problembereiche sind auch für das deutsche Recht bedeutsam, schon weil die Tarifvertragssysteme beider EU-Mitgliedstaaten historisch auf gemeinsamen Prinzipien und Wertmaßstäben basieren. Die Dissertation erhielt den Preis der Freien Universität Berlin für die beste Dissertation des akademischen Jahres 2016/2017.

Anbieter: buecher.de
Stand: 30.05.2018
Zum Angebot
Bankenabwicklung und MREL
69,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Single Resolution Mechanism (SRM) ist die europäische Antwort auf die too-big-to-fail-Problematik von systemrelevanten Banken. Die Abwicklungsbehörden sind mit einem Instrumentarium ausgestattet, um die geordnete Abwicklung komplexer, ausfallgefährdeter Finanzinstitute möglichst ohne den Einsatz von öffentlichen Mitteln durchzuführen. Hierfür stehen Abwicklungspläne (Bankentestamente) und neue aufsichtsrechtliche Kennzahlen (MREL und TLAC) zur Verfügung. Das Buch behandelt die Grundlagen des europäischen Abwicklungsmechanismus sowie die Abwicklungskennzahlen. Neben den strategischen Dimensionen der Bankenabwicklung werden die Abwicklungsinstrumente und -prozesse beschrieben. Dabei werden sowohl praxisrelevante Aspekte als auch wissenschaftliche Ansätze zu den aufsichtsrechtlichen Vorgaben fundiert dargestellt und analysiert. Die Autoren sind Praktiker aus der Bankenbranche, Rechtsanwälte und Berater sowie Wissenschaftler. Das Buch richtet sich an Experten und Führungskräfte aus der Aufsicht, der Rechtsabteilung, dem Risiko-Controlling und -management, der Organisation und der Internen Revision sowie an Wissenschaftler - ihnen bietet es einen umfassenden, strukturierten und praxisorientierten Überblick über das Themenfeld der Bankenabwicklung.

Anbieter: buecher.de
Stand: 25.05.2018
Zum Angebot
Marketing- und Vertriebsrecht
44,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Alles zum Marketing- und Vertriebsrecht. Birk/Löffler, Marketing- und Vertriebsrecht 2012. ISBN 978-3-8006-4268-7 Marketing- und Vertriebsrecht Die aktuellen Rechtsfragen des Marketing- und Vertriebsrechts werden aus betriebswirtschaftlicher Sicht geklärt und umsetzbare Lösungen vorgestellt. Die Schwerpunkte zum Marketing- und Vertriebsrecht Kaufrecht und Produkthaftung Produkt und Verpackung Markenrecht Unlauterer Wettbewerb Internationales Wettbewerbsrecht Koordination der Preisgestaltung Grenzen autonomer Preisgestaltung Preisdurchsetzung Vertrieb über externe Vertriebsorgane Direktvertrieb Problematische Vertriebspraktiken Internationales Vertriebsrecht Datenschutzrecht Datenschutz im Marketing.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.06.2018
Zum Angebot
Das Arbeitnehmerurheberrecht an Hochschulen und...
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Urheberrechtlich geschützte Werke entstehen auch an wissenschaftlichen Institutionen. Dies geschieht maßgeblich durch deren Beschäftigte. Allerdings besteht schon in der Hierarchie ein Unterschied zu außerwissenschaftlichen Institutionen. Darüber hinaus sind eine teilweise freie Ausgestaltung der Beschäftigtenverhältnisse und die verfassungsrechtliche garantierte Wissenschaftsfreiheit prägend. Mittlerweile streben wissenschaftliche Institutionen auch nach der Verwertung solcher Leistungen oder wollen anderweitig Einfluss auf die Publikation nehmen. Daher ist die arbeitnehmerurheberrechtliche Frage, ob es ein Pflichtwerk oder ein freies Werk ist, von besonderer Relevanz. Diese Problematik kann sich indes noch verstärken, wenn mehrere Personen an der Werkschaffung beteiligt sind. Die dabei entstehende komplexe Konfliktsituation wird zunächst ausführlich im deutschen Recht untersucht und nachfolgend wird ein kurzer rechtsvergleichender Blick in das U.S.-amerikanische Recht geworfen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 30.05.2018
Zum Angebot
Verbot wettbewerbsbeschränkender Vereinbarungen...
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Verhältnis des Kartellverbotes bzw. des allgemeinen Freistellungstatbestandes zu ´´nichtwettbewerblichen´´ Interessen (z.B. Umweltschutzaspekte) ist rechtsdogmatisch von hoher Bedeutung, bislang aber nur unzureichend untersucht worden. Das vorliegende Werk stößt in diese Lücke und erörtert sowohl systematisch als auch methodisch fundiert, inwieweit ´´nichtwettbewerbliche´´ Interessen wettbewerbsbeschränkendes Verhalten wirtschaftlicher Akteure im deutschen und europäischen Kartellrecht zu rechtfertigen vermögen. Die Problematik wird dabei in die notwendigen gedanklichen Teilschritte zerlegt, die jeder für sich exakt und unter ausgewogener Berücksichtigung der jeweiligen Pro- und Contra-Argumente analysiert und beantwortet werden. Mit der Fruchtbarmachung der verfassungskonformen Auslegung des 2 Abs. 1 GWB und der primärrechtskonformen Auslegung des Art. 81 Abs. 3 EGV bietet die Arbeit insoweit eine klar strukturierte und dogmatisch saubere Lösung an, um ´´nichtwettbewerbliche´´ Interessen zu berücksichtigen. Sie richtet sich dabei insbesondere an alle am Kartellrecht interessierten Juristen, aber auch an Praktiker, die eine Weiterentwicklung des Kartellrechts vorantreiben wollen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot